Kinder mit sicherer Bindung schließen leichter Freundschaften und meistern auch schwierige Beziehungen

Kinder mit sicherer Bindung sind bessere SpielgefährtenDie sozialen Fähigkeiten, die notwendig sind im Umgang mit – auch schwierigen – Gleichaltrigen, sind schon bei dreijährigen Kindern mit starken Bindungen zu ihren Eltern früher und intensiver ausgebildet als bei weniger sicher gebundenen Kindern. Die starke und sichere Bindung macht sie zu aufmerksamen und positiven Spielkameraden und hilft ihnen, auch mit “Problemkindern” umzugehen und dabei ihren Willen zu behaupten. 

So, das Ergebnis einer Langzeitstudie der Universität von Illinois, USA..

"Sicher gebundene Kinder können besser auf  Anregungen, Vorschläge oder Anforderungen neuer Mitspieler eingehen . Ein Kind, das sicher in die Liebe und Fürsorge seiner Eltern oder Betreuer eingebunden ist, geht eine neue Freundschaft mit positiven Erwartungen an,“ kommentiert eine der Studienautorinnen, Prof. Nancy McElwain.

Die Forscher testeten 114 Kinder im Alter von 33 Monaten auf die Enge und Sicherheit ihrer Bindung zur Mutter und sammelten Informationen über das Temperament der Kinder  - wie etwa die Neigung zu Wutanfällen oder die Scheu im Umgang mit anderen -  in Interviews mit den Eltern. Ein halbes Jahr später wurden die Kinder in drei Beobachtungsphasen jeweils zufällig mit je einem anderen Kind zusammengebracht und ihr Verhalten beim Kennenlernen und miteinander Umgehen und Spielen beobachtet.

Die sicher gebundenen Kinder gingen schon beim ersten Treffen auf die neuen Spielgefährten zu, auch wenn sie dabei auf eher ablehnendes oder gar aggressives Verhalten trafen. Das änderte sich auch nicht beim zweiten und dritten Treffen – es sei denn, der Partner verhielt sich unverändert deutlich ablehnend oder aggressiv. In diesen Fällen sei, so Prof. McElwain, das sicher gebundene Kind in der Lage, seine Erwartungen und sein Verhalten zu ändern und nur noch wenig auf den reizbaren Spielpartner einzugehen.

Die Situation des Kennenlernens und miteinander Umgehens werde folglich geprägt von der sicheren Bindung einerseits und dem Temperament der Kinder andererseits.

Quelle: Science Daily

Studie: Nancy L. McElwain et al., Getting acquainted: Actor and partner effects of attachment and temperament on young children’s peer behavior, Developmental Psychology, 2014; 50 (6): 1757


"für uns" - aktuell

Angenommen - für unsDie aktuelle Ausgabe des Magazins der Stiftungsintiative "für Kinder"

Familienmagazin "für-uns"

Spendenkonto

Sparkasse Stade-Altes Land

Konto: 121 001 3817
Blz: 241 510 05
IBAN DE 82241510051210013817
BIC NOLADE21STS

Mehr Infos zu den Spenden

Projektpartner

Newsletter abonnieren

Helfen SIE mit!

Kinder brauchen Geborgenheit!

Die Stiftung "für Kinder" hilft mit,  die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Helfen Sie uns zu helfen!

Ihre Spende "für Kinder"

In den Medien

Presse - JSB31-fotoliaBerichte, Analysen, Reportagen in Zeitungen, Magazinen, Funk und TV über Familie, Bindung, Kinder.

www.fuerkinder.org/kinder-brauchen-bindung/in-den-medien

Was? Wie? Warum?

Die Zukunft der Kinder ist unsere Verantwortung! Was das heisst und wie die Stiftung das umsetzen will lesen Sie

Über die Stiftungsinitiative 

Experten-Meinungen

Stellungnahmen, Manifeste, Positionsbesimmungen von Experten und Organisationen.

Experten meinen ...

Buggy-Aktion

Verkehrte Welt bei den Buggys für die Kleinsten. "Offener Brief" an die Hersteller. Auf Ihre Unterschrift kommt es an!
Alles über die Buggy-Aktion

 

Termine

Termine - Kongresse, Tagungen, Workshops und Events rund um das Thema Kinder und Kindheit.

Termine

Netzwerke

RSS | Impressum | Shop-AGB | © Wolfgang Bergmann Stiftungsinitiative, 2012