Die Fibel der Gelassenheit: Das kleine ABC eines entspannten Familienlebens

Die Fibel der GelassenheitDie Botschaft der Autorin Uta Allgeier und der Illustratorin Sabine Frielinghaus ist deutlich: Kinder brauchen gelassene Erwachsene, die verstanden haben, dass die Verbindung zum Kind wichtiger ist, als immer richtig zu reagieren. Liebe muss nicht perfekt sein, sondern authentisch. Wie das gelingen kann, erklären die beiden auf beschwingte Weise und zerstreuen dabei überhöhte Ansprüche an sich selbst und das Kind.

Mit ihrem Ratgeber bestätigen Sie Eltern in ihrem Wunsch, dass es den Kindern gut gehen soll und erinnern ebenfalls daran, dass auch das Kind von klein auf spürt, wie es den Eltern geht. Gerade diese Tatsache kann, so die Autorin zur Falle werden. Doch was tut man, wenn der Druck, den das Kind bei den Eltern bemerkt, zu weiterem Druck beim Kind führt und jede Anstrengung im Teufelskreis aus Wut, Angst und Pessimismus endet. Hier müssen die Stellschrauben im Kopf verändert werden, sagt Uta Allgeier, denn die innere Haltung zum Kind bewirkt Befreiung aus der Abwärtsspirale. Dafür muss man nicht jeden Erziehungsratgeber gelesen und nicht jedes Elterntraining mitgemacht haben. Mit ein paar wenigen Sätzen, kann ein optimistischerer Blick auf sich selbst und auf das Kind gelingen.

Nachbarschaft und Großfamilie

In der wirklich ansprechend illustrierten Fibel zeigt Uta Allgeier auf, wie Eltern sich selbst entlasten können und wie sie mit der Anerkennung des kindlichen Grundrechts auf ein eigenes Schicksal  ihre Sicht verändern können und ihren eigenen Ängsten vor Tod und Unheil auch anderes begegnen können. Nur so unterstützen wir sie dabei, ihre eigenen Kräfte zu entdecken, sich selbst etwas zuzutrauen und auch mal Risiken einzugehen. Eine weitere, wichtige Aussage des Buches ist die Tatsache, dass eine „artgerechte“ Erziehung von Menschenbabys in unser heutigen Welt der Industrienationen nur erschwert möglich ist. Die Autorin zeigt auf, das wir bei all unserer Anpassungsfähigkeit auch akzeptieren müssen, wie sehr wir noch immer auf einen gut funktionierenden Clan angewiesen sind.

Ein kleiner Mensch, der halbe Tage von seiner Mutter getrennt wird und von Menschen versorgt wird, die keinen Bezug zu seiner Familie haben, bekommt nicht, was er braucht. Aber auch eine Mutter, die allein mit dem Kind zuhause sitzt, während ihr die Decke auf den Kopf fällt, entspricht nicht dem Bedürfnis von Mutter und Kind. Hier hilft nur eine gute Nachbarschaft, empfiehlt die Autorin, denn die macht das Leben mit Kindern einfacher und ermöglicht ein bisschen mehr vom Leben einer Steinzeit-Mama, die Nähe und gesellschaftlichen Anschluss hatte.

ABC des entspannten Familienlebens

Im zweiten Teil der Fibel hat die Autorin und ihre Illustratorin ein ABC des entspannten Familienlebens entwickelt. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, werden hier wesentliche Punkte genannt und auf leichte Art vermittelt. Ein kleiner Ratgeber,  der auch  gestresste Eltern einfach wissen lässt: Weniger ist meistens mehr! Unter B  wie Bindung erfährt man schnell warum:

Wenn Kinder aus der Kita kommen, wollen sie Mamas Schoß, ihre Hand, ihren guten Duft. Ganz schlicht. Kein Kinderturnen, kein Bespaßungsprogramm – einfach nur zusammen sein!

Ein kleiner, aber wichtiger Ratgeber!

Die Autorin
Uta AllgeierUta Allgaier hat das journalistische Handwerk in einem Volontariat bei den Aachener Nachrichten gelernt. Als Reporterin arbeitete sie für die Frankfurter Allgemeinen Zeitung, für das ZEIT-Magazin und die Weltwoche in Zürich und als Redakteurin einer Frauenzeitschrift. Nach der Geburt ihrer beiden Kinder begann Uta Allgaier, Situationen aus dem Alltag ihrer Familie in einem Blog zu beschreiben. Sie nannte ihre Seite „Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo? Der Blog für ein entspanntes Familienleben.“ Mittlerweile zählt er zu den beliebtesten Elternblogs in Deutschland. Uta Allgaier lebt mit ihrem Mann, Sohn, Tochter und zwei Katzen in Hamburg. Sie arbeitet als Autorin und vermittelt als Coach anderen Eltern, wie aus einem stressigen Start ein fröhliches und erfülltes Familienleben werden kann.

Die Illustratorin
Sabine Frielinghaus, 1970 in Essen geboren, ausgebildet in der Werbe-Abteilung einer großen Buchhandlung, studierte Grafik-Design in Münster. Als selbstständige Graphikerin arbeitete sie für diverse TV-Produktionen und in der Geschenkartikel- und Grusskartenbranche. Seit einigen Jahren lebt sie, mit Mann, Sohn und Hund im bergischen Land und arbeitet freiberuflich auch als Illustratorin für Kinderbücher.

Das Buch
Die Fibel der Gelassenheit: Das kleine ABC eines entspannten Familienlebens
Uta Allgeier, Sabine Frielinghaus (Illuatrationen)
Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
Verlag: Ellert & Richter
Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
11,95 Euro
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3831907072
ISBN-13: 978-3831907076

Sabine Lück


"für uns" - aktuell

Angenommen - für unsDie aktuelle Ausgabe des Magazins der Stiftungsintiative "für Kinder"

Familienmagazin "für-uns"

Spendenkonto

Sparkasse Stade-Altes Land

Konto: 121 001 3817
Blz: 241 510 05
IBAN DE 82241510051210013817
BIC NOLADE21STS

Mehr Infos zu den Spenden

Projektpartner

Newsletter abonnieren

Helfen SIE mit!

Kinder brauchen Geborgenheit!

Die Stiftung "für Kinder" hilft mit,  die Voraussetzungen dafür zu schaffen. Helfen Sie uns zu helfen!

Ihre Spende "für Kinder"

In den Medien

Presse - JSB31-fotoliaBerichte, Analysen, Reportagen in Zeitungen, Magazinen, Funk und TV über Familie, Bindung, Kinder.

www.fuerkinder.org/kinder-brauchen-bindung/in-den-medien

Was? Wie? Warum?

Die Zukunft der Kinder ist unsere Verantwortung! Was das heisst und wie die Stiftung das umsetzen will lesen Sie

Über die Stiftungsinitiative 

Experten-Meinungen

Stellungnahmen, Manifeste, Positionsbesimmungen von Experten und Organisationen.

Experten meinen ...

Buggy-Aktion

Verkehrte Welt bei den Buggys für die Kleinsten. "Offener Brief" an die Hersteller. Auf Ihre Unterschrift kommt es an!
Alles über die Buggy-Aktion

 

Netzwerke

RSS | Impressum | Shop-AGB | © Wolfgang Bergmann Stiftungsinitiative, 2012