Wissen fürs Leben - hervorragende Video-Serie der AKVorarlberg

Die Vorträge unter dem Titel "Wissen fürs Leben" der Arbeiterkammer Vorarlberg (Kanal auf Youtube) über ein breites Themenspektrum an Lebenssituationen und -problemen sind veröffentlicht als  eine ungewöhnliche Video-Serie mit inzwischen an die 90 Vortragsdokumentationen von kompetenten und dabei immer publikumsnahen Experten. Im Folgenden nur zwei Beispiele:

Frühes Trauma - Franz Ruppert

Zu Beginn unseres Lebens sind wir äußerst leicht verletzbar und daher besonders auf Schutz und Fürsorge angewiesen. Deswegen sind frühe Traumata unter Menschen weit verbreitet. Sie werden teilweise sogar systematisch erzeugt durch die Schwangerschaftsbegleitung, durch das Geburtshilfesystem und die frühe Fremdbetreuung von Babys und Kleinstkindern. Der erfolgreiche Versuch von Franz Ruppert, Professor für Psychologie mit Schwerpunkt Psychotraumatologie, in seinem Vortrag für wirklich jeden verständlich und anschaulich zu formulieren, führt notwendig zu gelegentlichen Vereinfachungen und Generalisierung (ein schönes Beispiel: "...die frühe, langandauernde Fremdbetreuung in der Krippe ist ...staatlich finanzierte Traumatisierung ..."). Ein eindrücklicher Überblick über Ursachen, Verläufe, "Vererbung" und Prävention (frühkindlicher) Traumatisierungen. Website Prof. Franz Ruppert.

Warum ich fühle, was du fühlst - Empathie, persönliche Zuwendung und "Spiegelneuronen"

Die Entdeckung der Spiegelnervenzellen im Gehirn vor etwa 20 Jahren ist gerade für das Verstehen frühkindlichen Verhaltens und Lernens bahnbrechend. Spiegelneurone ermöglichen uns, andere Menschen spontan und intuitiv, also schnell und ohne langes Nachdenken zu verstehen oder zu fühlen, was andere fühlen. Einer der führenden deutschen Hirnforscher und Psychologen zu diesem Thema, Prof. Dr. Joachim Bauer von der Universität Freiburg, entwickelt im Gespräch im Rahmen eines Veranstaltungszyklus "Wissen fürs Leben" der Arbeiterkammer Vorarlberg die weitreichende Bedeutung dieses Spiegelsystems und der dyadischen Beziehung für die frühkindliche Entwicklung und darüber hinaus.

Auf dem Kanal zu "Wissen für`s Leben" der AK Vorarlberg haben sich in den vergangenen Monaten und Jahren eine Reihe von sehenswerten Veranstaltungsvideos auch zu den unterschiedlichsten Problemen eines gesunden Aufwachsens von Kindern angesammelt, darunter auch weitere Interviews mit Prof. Bauer.

Prof. Bauer im Gespräch über die menschlichen "Resonanz-Systeme" und die darwinistischen Irrtumer des neoliberalisitschen Gegeneinanders. Die Sozial-Neurowissenschaften belegen das Gegenteil: Kooperation, Zuwendung, Empathie sind notwendig für das menschliche Leben und den Erfolg in der Gesellschaft. "Es gibt kein ICH ohne das DU" (Buber). https://www.youtube.com/watch?v=BPCGCtEBH2U