window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-140937315-1');
loader image
Startseite/Blog/Frühe Kindheit/Kinder sind heute Waisen mit Eltern

Kinder sind heute Waisen mit Eltern

Evolution durch Liebe - Foto iStock© RomoloTavani

„Das Geheimnis des Sapiens war, dass er besonders behutsam und liebevoll mit seinem Nachwuchs umging“, betont Michael Hüter, Historiker und Kindheitsforscher, in seinem Vortrag „Evolution durch Liebe“.

Heutige Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Disziplinen stimmen weltweit überein, dass nahezu 98% aller Kinder hochbegabt zur Welt kommen und sie die Fähigkeit zur Empathie, sozialem Verhalten und einer fast endlos großen Lern- und Lebenslust besitzen.

Das Kind muss wissen, dass es selbst ein Wunder ist, dass es seit Anbeginn der Welt noch nie ein anderes Kind gegeben hat, das genauso war wie es, und dass es auch in der Zukunft kein solches Kind geben wird.“ (Pau „Pablo“ Casals , Cellist, setzte sich unermüdlich für Frieden, Demokratie und Freiheit ein)

Hüters geschichtlicher Rückblick auf die Kindheitsforschung zeigt auf, welchen Einfluss das jeweilige Aufwachsen von Kindern hat. Er spricht von „artgerechten“ und glücklichen Kindheiten wie von Kindheiten, die geprägt sind von Gehorsam, Gewalt, Kränkungen und der Missachtung ihrer Bedürfnisse. Dabei betrachtet er die Auswirkungen eines frühen Liebesmangels auf das gesamte persönliche Leben sowie anhand herausragender Persönlichkeiten die umfassenden gesellschaftlichen Auswirkungen.

Der Pschoanalytiker Lloyd deMause schrieb 1974 in seinem Buch The History of Childhood: „Die Geschichte der Kindheit ist ein Alptraum aus dem gerade wir erst erwachen. Je weiter wir in der Geschichte der Kindheit zurückgehen, desto unzureichender wird die Pflege der Kinder, die Fürsorge für sie und je größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder getötet, ausgesetzt, geschlagen, gequält und sexuell missbraucht wurden.“

Doch geht es heutigen Kindern wirklich besser? Oder müssen wir unseren Blick auf die Kinder verändern und erkennen, wie es ihnen in diesem von Erwachsenen erschaffenen Betreuungs- und Bildungssystem wirklich ergeht?

Welche Beziehungsnischen haben Familien noch? Und wie können sie ihre Kinder begleiten, um sie zu physisch und psychisch gesunden sowie empathischen Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen? Und wie können wir unsere Demokratie schützen?

„Die Kindheit entscheidet über die Fähigkeit, eine „innerseelische Demokratie“ zu entwickeln, das heißt belastende seelische Erfahrungen – also Ängste, emotionale und körperliche Misshandlungen, seelische Kränkungen und Verletzungen und Liebesmangel – auszublenden oder schmerzlich Erlittenes zu erinnern, emotional zu verarbeiten und damit regulieren zu lernen, um es nicht mehr sozial projektiv zu übertragen, zu denunzieren und bei „Andersdenkenden“ zu bekämpfen.“ (aus Kindheit 6.7. mit Erfahrungen und Argumenten)

Michael Hüter plädiert für eine neue Wertschätzung der Familie und stellt dabei fest, dass 80% aller Persönlichkeiten, die herausragend Positives für die Menschheit geleistet haben, lange familial sozialisiert wurden – darunter Goethe, Einstein, Humbold, Gandhi, Edison u.a.. und wir haben weltweit und vorrangig in den „hoch entwickelten“ Ländern fast vollständig den Blick für die realen und naturgegebenen Bedürfnisse und das Wesen des Kindes verloren. Mit verheerenden Folgen für Kultur, Wirtschaft, Gesellschaft und Individuum.

von Redaktion fürKinder

Hüter, Michael

Zur Person
Mag. Michael Hüter ist Kindheitsforscher, Pianist und Aktivist. Geboren 1968 in Kärnten, Österreich studierte Michael Hüter Geschichte, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Salzburg. Von 1996 bis 2012 lebte er als freischaffender Pianist und Komponist. 2014 erschien die Piano-Solo-CD It’s my way to paradise. Im gleichen Jahr auch das Buch über Trennungsväter: Krieg gegen Väter. Das Drama eines Scheidungskindes, Kral Verlag, 2014.

Links zum Thema

Video

Vortrag von Michael Hüter „Evolution durch Liebe“ bei YouTube

Vortrag pdf

Vortrag von Michael Hüter „Evolution durch Liebe“ als pdf-Datei

Rezension

Kindheit 6.7 – Ein Manifest, Michael Hüter, Edition Liberi&Mundo

Video

Initiative Kindheit 6.7 – Film von Michael Hüter

Quelle
Der Vortrag fand im Rahmen des 3. Stiftungstages „Elternschaft und Beziehungskultur. Beziehung als Grundlage für Erziehung“ der Hans-Joachim Maaz Stiftung in Halle (Saale) statt, 23.11.2019

2020-05-22T12:41:10+02:00Januar 2020|Blog, Frühe Kindheit|
Nach oben