Wider den gedankenlosen Krippen-Mainstream - Geballte Kompetenz für ein differenziertes Urteil

Schadet die Kinderkrippe meinem Kind? Eine Rezension zum Buch:  Schadet die Kinderkrippe meinem Kind?

Um ein Kind großzuziehen, brauche es ein ganzes Dorf, lautet ein afrikanischer Spruch. Wie viele Experten in puncto Kleinkindbetreuung braucht es, um eine verirrte Familienpolitik auf den rechten Pfad zu bringen? Man kann nur hoffen, dass die 20 (!) Fachleute dieses Sammelbandes das nahezu Unmögliche schaffen. Denn es sind ja nicht die ersten und lautesten Stimmen, die sich dem Thema verschrieben haben. Aber es sind – das darf man mit Fug und Recht nach der Lektüre behaupten – wohl die gründlichsten, kompetentesten und empathischsten.

Umso dankbarer muss man sein, dass diese 20 Experten trotz der partei- und gesellschaftsübergreifend grassierenden Kita- und Krippeneuphorie auch weiterhin den Versuch wagen, sich der Fehlentwicklung entgegenzustemmen. Jeder einzelne Aufsatz lohnt das gründliche Studium. Der Band versammelt die maßgeblichen Argumente gegen eine zu frühe Fremdbetreuung in geballter Fachkompetenz, prägnant und ohne Umschweife und dazu noch auf sehr anschauliche, gut verständliche Weise.

Die aufgelockerte Gestaltung dank verschiedener Texttypen macht das Buch angenehm lesbar trotz seines starken Umfangs. Man braucht allerdings auch ein sehr gutes Nervenkostüm, um die teils arg deprimierenden Berichte auszuhalten: die direkten und plausiblen Schilderungen von betroffenen Müttern, Erzieherinnen und Kita-Leiterinnen gehen an die Nieren. Das spricht aber nicht gegen, sondern für die Lektüre.

Birgitta vom Lehn

Das Buch:
Schadet die Kinderkrippe meinem Kind? Worauf Eltern und ErzieherInnen achten und was sie tun können
Hrsg. Alfred Walter, Florian Sedlacek, Serge K. D. Sulz
CIP-Medien Verlag
1. Aufl. 2018
ISBN 978-3-86294-063-9
368 Seiten, 29 Euro

Die Rezensentin:
Birgitta vom Lehn,
ist verheiratet und Mutter von drei fast erwachsenen Söhnen. Aufgewachsen in Westfalen, ausgebildet im Rheinland, lebt und arbeitet sie seit vielen Jahren als freie Journalistin in Lilienthal bei Bremen. Ihre Texte und Recherchen konzentrieren sich vor allem auf das, was mit Kindern und Familie zu tun hat. Daneben liegen ihr Bildungsfragen am Herzen.

 

 

Eine weitere Rezension zu diesem Buch aus anderer Perspektive