Kinderrechte - was können sie leisten und was nicht?

Interview mit Dagmar Neubronner - Folge 26

Die Diskussion um die Kinderrechte und ihre Verankerung im Grundgesetz geht, nach Auffasung von Dagmar Neubronner, von der Illusion aus, es gäbe eine "neutrale", alles überspannende Instanz, die die Rechte der Kinder gewährleisten könnte.

Tatsächlich aber können nur die Eltern oder diejenigen, die Elternstelle vertreten, oder der Staat mit seinen unterschiedlichen Instanzen diese Rolle ausüben. Der Staat aber ist nicht "neutral", hat sehr unterschiedliche und unter Umständen auch den Rechten des Kindes zuwider laufende Interessen zu vertreten. Auch Eltern sind nicht "neutral". Aber wir können uns entscheiden, Ihnen diese Verantwortung zu übergeben. Das ist derzeit noch der Stand der Dinge. Der Staat beschränkt sich auf eine Art Aufsichtsfunktion. Das sollte auch so bleiben in einer Art "Gewaltenteilung", dieser status quo müsste lediglich besser ausgeführt werden.

Die Interviews mit Dagmar Neubronner führte im Auftrag der Stiftung "Zu-Wendungs für Kinder" Jennifer Hein.