Fakt ist, dass sich in den ersten 30 Lebensmonaten die rechte Hirnhälfte schneller entwickelt als die linke Seite. Dabei ist die rechte Hirnhälfte zuständig für intuitives Denken und Empathie. Sie lässt uns verstehen, wie andere Menschen fühlen und wie Beziehungen entstehen. Was in einem Säugling bzw. Kleinkind vorgeht, wenn diese Entwicklung vorzeitig unachtsam gestört wird, beschreibt Sir Richard Bowlby in seinem Vortrag mit den einführenden Worten:

„Ich möchte Ihnen zuerst etwas aus einem kleinen Büchlein vorlesen, das mein Vater 1958 veröffentlicht hat. Der Titel des Büchleins lautet: Kann ich mein Baby allein lassen? Und dort schreibt er:

Mütter fragen manchmal: „Können wir also niemals unser Baby allein lassen?“ Ich glaube nicht, dass irgendjemand vorgeschlagen hat, dass sie das nicht dürfen.

Es ist ein hervorragender Plan, Babies und Kleinkinder daran zu gewöhnen, dass sie ab und zu auch mal von jemand anderem versorgt werden, vom Vater z.B….“

Lesen Sie den ganzen Beitrag Die Bindungsbedürfnisse von Babies und Kleinkindern in Fremdbetreuung, Sir Richard Bowlby, Frankfurt 5.05.2007