Geburten nicht unnötig beschleunigen - Foto © Kerstin PukallEinen steigenden Trend zu mehr medizinischen Eingriffen während der Geburt kritisiert jetzt die Weltgesundheitsorganisation WHO. In vielen Fällen seien Eingriffe überflüssig und könnten Mutter und Kind gefährden. Verlässliche Betreuung der Schwangeren wäre hilfreicher.

Die WHO wandte sich zum Beispiel gegen den immer häufigeren Einsatz von Wehenmitteln, wie Oxytocin.

„Wenn die Wehen sich normal entwickeln und Mutter und Kind bei guter Gesundheit sind, sind Interventionen, um die Geburt zu beschleunigen, nicht nötig“, sagte Princess Nothemba Simelela, Leiterin der WHO-Abteilung Familien, Frauen, Kinder und Jugendliche.

von Redaktion fürKinder

Links zum Thema

Beitrag

Der Originaltext der neuen Richtlinien, der WHO