TED-Talks Elternschaft, Erziehung - Foto BraunS © iStockTED – Abkürzung für Technology, Entertainment, Design – ursprünglich eine alljährliche Innovations-Konferenz in Monterey, Kalifornien – ist vor allem bekannt durch die TED-Talks-Website, auf der die besten Vorträge als Videos kostenlos ins Netz gestellt werden. Die Ausrichtung der Innovationskonferenz hat sich über die Jahre erweitert, mittlerweile umfasst die Themenbandbreite nicht nur Technologie, Entertainment und Design, sondern auch Business, globale Themen, Kultur, Kunst und Wissenschaft.

Seit dem Frühjahr 2006 werden auf der TED-Internetseite Vorträge von TED-Konferenzen weltweit veröffentlicht – Inzwischen etliche tausend Video- und Audio-Beiträge von teils prominenten, teils originellen Querdenkern und (fast) immer hervorragenden Rednern. Das Motto der TED-Vorträge lautet „Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden“ (Ideas worth spreading). Die Standardlänge der Vorträge ist erstaunliche 18 Minuten. Viele dieser Videos werden seit 2009 in verschiedenen Sprachen untertitelt – auch Deutsch. Darüber hinaus werden die Transkripte übersetzt mitgeliefert. Bei TED werden zu ausgewählten Themen „Playlists“ zusammengestellt oder von prominenten Ted-Talkern empfohlen.

Ted-Talks sind: originell, tiefsinnig, witzig und spannend – und in Englisch, jedoch oft  mit deutschen Untertiteln und Transkripten.

In unserer Mediathek finden Sie Videos zu Themen wie Elternschaft, Erziehung und Bildung. Das mit Abstand populärste Video – mit tatsächlich mehr als 56 Mio. Abrufen – ist die Aufzeichung eines Vortrags des britischen Erziehungswissenschaftlers Ken Robinson „Do schools kill creativity?“, zu deutsch: „Töten Schulen die Kreativität ab?“

Links zum Thema

Videos

Playlist mit Empfehlungen von Ken Robinson

Video

Ted-Talk: Warum ist Elternschaft von so viel Stress und Angst begleitet?