Lasst Eure Kinder in Ruhe

Wolfgang Bergmann
Lasst eure Kinder in Ruhe!
Gegen den Förderwahn in der Erziehung
Kösel-Verlag
5. Auflage 2016
ISBN: 978-3-466-30908-5
144 Seiten
14,99 Euro

Immer früher werden Kinder heute gefördert: zweisprachige Kindergärten, Intelligenztrainings, Musikstunden, Babyschwimmen: alles aus dem Wunsch heraus, dem Kind eine gute Ausgangsposition zu verschaffen – und zwar von Anfang an. Engagierte Eltern wollen nichts versäumen. Doch ist es wirklich richtig, die Kleinen schon so früh mit einem vollen Stundenplan zu konfrontieren? Der Grat zwischen Förderung und Überforderung ist schmal, die Verunsicherung groß.

Der Erziehungsexperte Wolfgang Bergmann zeigt, warum Frühförderung die kindliche Intelligenz sogar eher behindern kann, und was Kinder wirklich brauchen. Eine Ermutigung für alle, die sich gegen den allgegenwärtigen Förderwahn in der Erziehung zur Wehr setzen wollen. Damit wir Kindern nicht die Kindheit stehlen.

Wolfgang Bergmann belegt in der Cicero-Intellektuellenliste zu Deutschlands wichtigsten Vordenkern Platz 20 im Bereich der Gesellschaftswissenschaftler.

  • Wolfgang Bergmann über die Gefahren des Förderwahns
  • Über die schwierige Balance zwischen sinnvoller Frühförderung und frühem Karrierestress
  • Angriffslustig und hochaktuell – ein Debattenbuch, auf das viele warten
  • Ein etwas anderer Erziehungsratgeber

»Eine Ermutigung für alle, die sich gegen den allgegenwärtigen Förderwahn in der Erziehung zur Wehr setzen wollen. Damit wir Kindern nicht die Kindheit stehlen.« Der Schlauberger

Foto - Wolfgang Bergmann

Über den Buchautor: Wolfgang Bergmann

Pädagoge und Kindertherapeut, starb im Mai 2011. Er leitete das Institut für Kinderpsychologie und Lerntherapie in Hannover. Er war verheiratet, Vater von drei Kindern und Autor vielzitierter Bücher und Artikel. Wolfgang Bergmann wurde bekannt durch Auftritte in Funk und Fernsehen. Weitere Statements von Wolfgang Bergmann per Video sehen Sie in unserer Mediathek/Stiftung.

Links zum Thema

Lesetipp

„Bildung braucht Zeit“ Lesen Sie mehr im Blog zur Psychoanalyse von Dr. med. Dunja Voos