Aufwachsen im Wandel der Familie - Foto Sergej Khackimullin © FotoliaImmer weniger wachsen Kinder in traditionellen Familien auf. Immer häufiger wachsen Kinder bei Alleinerziehenden und unverheirateten Eltern auf – besonders in Ostdeutschland.

• 2011 waren in 71 % der Familien die Eltern verheiratet
• 15 Jahre zuvor waren es allerdings noch 81 %
• in jeder 5. Familie erzieht ein Elternteil allein

Familienministerium zur Situation der Familien

In einer Pressemitteilung lobt sich das Familienministerium selbst: „Mit Maßnahmen wie dem Ausbau des Kinderbetreuungsangebots, der Flexibilisierung der Elternzeit, der Förderung familienunterstützender Dienstleistungen sowie der Förderung einer familienfreundlichen Arbeitswelt schaffen wir Rahmenbedingungen für mehr Zeitsouveränität in der Lebensgestaltung von Familien. Sie kommen auch und gerade Alleinerziehenden zugute. So können Kinder, unabhängig in welchen Familien sie aufwachsen, gut ins Leben starten.“

Angesichts der tatsächlichen Lage vor allem der alleinerziehenden Mütter und im übrigen auch der Daten im eigenen Monitor Familienforschung des Ministeriums „Alleinerziehende in Deutschland – Lebenssituationen und Lebenswirklichkeiten von Müttern und Kindern“ klingt das nach feiner Ironie.

von Redaktion fürKinder

Links zum Thema

Monitor

„Alleinerziehende in Deutschland – Lebenssituationen und Lebenswirklichkeiten von Müttern und Kindern“, Familienforschung  des Bundesfamilienministerium