Suizid als Folge frühkindlicher Traumata - Foto Pertair © fotoliaStress und traumatische Erlebnisse im Kleinkindalter, wie etwa die Trennung von der Familie, werden von der Forschung zunehmend für Krankheiten und Fehlverhalten im Erwachsenenalter verantwortlich gemacht.

So scheint eine Depression, die einhergeht mit entzündlichen Prozessen im Körper, häufig Ihre Ursache in diesen Kindheitstraumata zu haben.

In einer Langzeitstudie beobachteten jetzt US-Wissenschaftler eine große Gruppe junger Frauen mit depressiver Neigung über knapp drei Jahre mit regelmäßigen Interviews und der Messung von Entzündungsmarkern im Blut. Stress- und traumatische Erlebnisse im Kindesalter wurden aufgezeichnet.

Anders als bei Menschen mit „normaler“ Kindheit kündigte sich bei diesen Frauen eine Depression bereits im Vorfeld durch eine Entzündung im Körper an und verschwand auch nicht nach dem Abklingen der Depression, wurde also chronisch.

Da aber chronische Entzündungen eine bedetuende Rolle bei vielen Erkrankungen spielen, wie etwa Diabetes oder Herzkrankheiten, haben diese Frauen auch ein wesentlich höheres Risiko, an diesen Leiden zu erkranken.

Kindlicher Stress auch Ursache für Selbstmord als Erwachsener?

Dramatischer noch die Ergebnisse einer weiteren aktuellen Studie zu den Folgen frühkindlicher Stress- und Trauma-Belastung. Veränderungen der DNA im Gehirn für die „Verarbeitung“ des Stress-Hormons Cortisol liessen sich in den Gehirnen von Selbsmördern mit einer schweren Kindheit (Vernachlässigung, Dauerstress etc.) nachweisen, die weder bei Selbstmördern mit normaler Kindheit noch bei Unfallopfern gefunden werden konnten.

„Es ist erstaunlich, dass traumatische Kindheitserfahrungen so lang nachwirkende, schreckliche Folgen bei der Ausformung und Kontrolle bestimmter Gene im Gehirn haben können. Es ist daher besonders wichtig, die Prozesse genau zu untersuchen, die diese langfristigen Folgen einer gestörten Kindheit verursachen,“  heißt es in der Einführung der Studie in der Fachzeitschrift Biological Psychiatry.

von Redaktion fürKinder

Links zum Thema

Studie

Gregory E. Miller, Steve W. Cole, Clustering of Depression and Inflammation in Adolescents Previously Exposed to Childhood Adversity, Biological Psychiatry, 2012; 72 (1): 34-40

Studie

Benoit Labonte et al., Differential Glucocorticoid Receptor Exon 1B, 1C, and 1H Expression and Methylation in Suicide Completers with a History of Childhood Abuse, Biological Psychiatry, 72/1, 41-48, 1. Juli 2012

Quelle: PubMed/Science Direct