Digitale Revolution - Foto Pexels © Harrison HainesDigitale Medien, Nutzung durch Kinder und Eltern und die Wirkung auf die Eltern-Kind-Beziehung ist ein zunehmend großes und spannendes Thema. Galt in der Familie dem Kind bislang die höchste Aufmerksamkeit, so besetzt das Smartphone diesen zentralen Platz in der Familie mehr und mehr.

Gleichzeitig hat sich in den Jahren eine Fülle von sehr gründlichen Studien und sehr umfassenden Reports angesammelt, die die Auswirkungen für die Entwicklung und die Bindungsfähigkeit von kleinen Kindern untersuchten. So beklagt etwa jedes fünfte Kind in Norwegen, dass seine Eltern zu wenig Zeit mit ihm verbringen. Dabei  vermissen die Kinder nicht die körperliche Abwesenheit, sondern die mentale: Über die digitalen Medien wie Smartphones und andere Internetzugänge würden die Eltern einfach aus ihrem Leben verschwinden.

Kein Wunder benutzen junge Erwachsene ihr Smartphone im Durchschnitt 85 Mal am Tag und verbringen durchschnittlich fünf Stunden pro Tag damit. [1]

In einer 3-teiligen Beitragsserie hinterfragt die Erziehungswissenschaflerin Dr. Erika Butzmann den Einfluss von digitalen Medien auf die Entwicklung von Kindern. Erfahren Sie, wie der zu frühe und übermäßige Gebrauch digitaler Medien die Gehirnentwicklung beim Kind beeinträchtigt, ab welchem Alter ein eigenes Smartphone sinnvoll ist und wie Lernprozesse und soziale Kompetenzen gefördert werden können.

Digitale Revolution - Foto iStock © tdub_videoKinder unternehmen alles um ihre Bedürfnisse erfüllt zu bekommen, aber wann laufen ihre Bindungsbemühungen ins Leere? Und wie bremsen die digitalen Medien den Bewegungsdrang der Kleinen und wie fördert Bewegung die Gehirnentwicklung?

Lesen SIe mehr:
Was macht die Digitalisierung mit unseren Kleinstkindern?

Digitale Revolution - Foto iStock © Fly View ProductionsICH, ICH, ICH – Vom ichbezogenen Denken zum Spiel mit anderen Kindern über die Frage: Beschleunigen Bildungseinheiten mit digitalen Medien die emotionalen, sozialen und kognitiven Lernprozesse der Kleinen?

Lesen Sie mehr:
Was macht die Digitalisierung mit unseren Vorschulkindern?

Digitale Revolution - Foto iStock © ImgorthandWas fördert, was behindert die Entwicklung zum abstrakten, sozialen Denken und das Empfinden der Schulkinder. Gibt es einen idealen Zeitpunkt für ein eigenes Smartphone oder brauchen Kinder individuell nötige Reife?

Lesen Sie mehr:
Was macht die Digitalisierung mit unseren Schulkindern?

weitere Informationen

[1] Beyond Self-Report: Tools to Compare Estimated and Real-World Smartphone Use. «PLOS ONE»; 10(10), e0139004

Links zum Thema

Studie

Studie zur Smartphone-Nutzung, Forsa: Suchtpotenzial von Smartphones ist Sorge Nummer 1 von Müttern und Vätern, 9.7.2020, Kaufmännische Krankenkasse – KKH, Hannover

Information

Handy & Co, Wie helfen wir unseren Kindern und Jugendlichen, Handy, Computer und TV altersentsprechend sinnvoll zu nutzen und wie schützen wir sie vor den Gefahren? Dr. Elisabeth Nussbaumer, Zezikon, Verein Jugendberatung- Zürich, Stand 15.7.2020